Nebel-Jäger

Einen so wunderbaren Farbverlauf gibt es wohl nur in der Natur.
Einen so wunderbaren Farbverlauf gibt es wohl nur in der Natur.

Längst hat es wieder begonnen, das Spiel mit dem Nebel, oder eher die Suche nach der Nebelgrenze. Auch wenn man noch so viele Wetterkarten und Wetterberichte liest, Wetter-Apps und Prognosen studiert, es kommt immer wieder anders als man Denkt!

Hier mal eine kleine Geschichte die ich zusammen mit Thomas Marmet (www.natur-momente.ch) kürzlich erlebte.

Da wir wegen Schlechtwetter-Prognosen unseren Fotoworkshop absagten und am Samstag der Nebel zu hoch für den Jurasüdfuss sein wird, haben wir Freitag Abend diverse Wetterberichte gelesen und Wetterprognosen studiert. Die meisten sagten Hochnebel mit einer Obergrenze von ca. 1400 bis 1800 Meter voraus. Also mussten wir mindestens über 1800 meter über Meer sein zum Sonnenaufgang. Besser ist es natürlich wenn man noch etwas Luft nach oben hat, da sich der Nebel auch mal auf und ab bewegen kann. 

Samstag um 02:00 Uhr klingelte dann auch schon der Wecker , Ooh nein schon wieder 2Uhr, na gut dann muss ich wohl...

Gut wenn man abgemacht hat, sonst kann es auch mal vorkommen dass man liegen bleibt oder wieder einschläft! Halb 3 Uhr fuhr ich dann in Richtung Luzern. Noch viele unterwegs, wohl auf dem Nachhause weg vom Ausgang oder doch so verrückte Fotografen wie ich?!?! wer weiss!! Um 4 Uhr gingen wir dann los. Leider war der Nebel tiefer als erwartet und so starteten wir bei Sternenklarem Himmel. Vielleicht steigt der Nebel ja noch.. 3 Stunden rechneten wir mit dem Aufstieg. Mit Kameras, Objektiven, vielen warmen Kleidern und Schneeschuhen ausgerüstet, ging es anfangs noch auf einer vom Schnee geräumten Strasse ganz gemütlich aufwärts. Nach einer guten halben Stunde wechselte dann der Untergrund zu Schnee. Nach mehreren Tee-Pausen sind wir dann rechtzeitig oben angekommen und suchten nun nach einem idealen Spot um tolle Bilder zu schiessen. Der Nebel lag tief im Tal und oben war es wolkenlos, so legten wir unsere Priorität auf den Vordergrund um doch ansprechende Fotos zu kriegen. nach langem hin und her ging es dann auch schon los. Die Sonne stieg über den Horizont und zauberte ein warmes Licht auf den Schnee.

Die kühle Stimmung vor Sonnenaufgang
Die kühle Stimmung vor Sonnenaufgang

Ich kämpfte mich durch teils über Kniehohen Schnee von Spot zu Spot die ich mir vorher aussuchte und machte ein Bild am anderen bis der Zauber des warmen Morgenlichts vorbei war.

Dann endlich hat man Zeit um seine kalten Finger wieder in die Handschuhe zu stecken und aufzuwärmen, tut das Gut! Herrlich diese Sonne früh morgens über der Nebelgrenze. Wurde wieder mal Zeit dies so zu erleben und die Sonnenstrahlen anschliessend zu geniessen. Die letzten Wochen war ich kaum draussen um zu fotografieren, da die Vorbereitungen für meine Kalender doch viel Zeit in Anspruch nahmen. Auch meine Webseite brauchte und braucht immer noch eine Aufbesserung. Ausserdem ist mein Bildarchiv noch ein bisschen Chaotisch und muss überarbeitet werden.

Doch zurück zum Ausflug. Es geht nun ans zusammenpacken meiner Ausrüstung und dann suche ich mal Thomas um zu erfahren was und wo er fotografiert hat. Nach dem Austausch trinken wir noch ein bisschen warmen Tee und machen uns dann auf den weg.

Die ersten Skitourer sind bereits auf dem Gipfel angekommen und fahren schon bald wieder Talwärts durch den herrlichen Tiefschnee.

Das warme Licht der aufgehenden Sonne, Herrlich!
Das warme Licht der aufgehenden Sonne, Herrlich!

Zurück beim Parkplatz, der morgens um 04:00 Uhr noch leer war, mussten wir dann unser Auto suchen auf dem überfüllten Kiesplatz. Da es gerade gegen 12 Uhr Mittags war beschlossen wir hier noch etwas zu essen. Eine feine "Älpler-Rösti" stärkte uns wieder nach dem 8-Stündigen unterfangen. Eigentlich wollten wir ja dann getrennte Wege gehen da wir doch schon lange unterwegs waren und die Müdigkeit sich so langsam einschlich. Wir überlegten noch ein bisschen und als ich die Webcam vom Wildspitz öffnete wussten wir wohin wir zum Sonnenuntergang fahren werden.

Die Farben im Himmel werden auf den Schnee projiziert.
Die Farben im Himmel werden auf den Schnee projiziert.

Obwohl wir eigentlich früh dran waren ist uns irgendwie die zeit doch etwas davongelaufen und so mussten wir uns etwas beeilen um rechtzeitig oben zu stehen. Ich wusste vom Sommer-Ausflug, dass es steil Bergauf gehen wird und mit Schnee es bestimmt noch anstrengender werden könnte. Als wir fast oben waren und uns die Luft langsam ausging, zeigte uns die Natur wie schön es oben ist, in dem für ein paar Sekunden ein kleines Fenster aufging und wir die Stimmung im Himmel und die Sonne leuchten sahen. Dieser Lichtblick gab uns neue Kraft und so schafften wir es rechtzeitig nach oben, Danke für das Zeichen Natur! Auch wenn man solche Sachen erst im Nachhinein realisiert, weiss ich das dies nicht einfach so geschieht, denn Zufälle gibt es nicht...!

 

Das wunderbare Spiel mit Nebel und Licht.
Das wunderbare Spiel mit Nebel und Licht.

Solche Erlebnisse sind es die mich immer wieder antreiben genau das zu tun und um solche Momente und Stimmungen einzufangen.

Es freut mich auch wenn ich euch da draussen, unter dem Nebel, Diese Erlebnisse, Stimmungen und Farben näher bringen darf und ich euch damit ein Lächeln oder ein staunen ins Gesicht zaubern kann, um euren grauen Tag zu verschönern. ich hoffe ihr nehmt euch auch ab und zu die zeit um die Natur zu genießen und in ihr abzuschalten um euch wieder auszugleichen für die nächste Herausforderung.

Solch ein fantastisches Nachleuchten bei der Rigi habe ich noch nie erlebt!
Solch ein fantastisches Nachleuchten bei der Rigi habe ich noch nie erlebt!

Schön dass ihr euch die Zeit genommen habt diesen Blog-eintrag zu lesen. DANKE!

Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, meldet euch bei mir.

Hier meine Mail-Adresse: info@wildfoto.ch

 

Unser nächster Workshop von www.faunaundflora.ch findet am 16./17. Dezember 2017 statt.

 

Schöne Erlebnisse wünscht Euer Manfred

www.wildfoto.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nächste Fotokurse


 

Neue Fotokurse fürs 2019 sind in Bearbeitung und werden demnächst auf www.faunaundflora.ch aufgeschaltet.